Tipps und Tricks zur Erstanschaffung

Träumst du auch schon lange von deinem ersten eigenen Pferd?

Mit der Anschaffung eines Pferdes kommt eine Menge Verantwortung auf dich zu. Ein wichtiger Faktor beim Pferdekauf ist das Geld. Es kommen viele fixe und variable Kosten auf einem Schlag.

In welche Richtung soll es gehen?

Die Anschaffung bringt die ersten Kosten mit sich. Als erstes muss man sich im Klaren sein ob man Freizeit, Vielseitigkeit, Springen oder Dressur reiten möchte. Das Pferd ist eine längerfristige Sache. Bei den meisten Leuten sogar ein Familienmitglied. Die Kosten sind sehr unterschiedlich.

Es kommt immer darauf an für welchen Sport man sich entscheidet. Wenn  man Freizeit reiten möchte und keine teuren Trainerstunden benötigt, ist es natürlich günstiger als Turniersport. Egal wie, man sollte die Kosten niemals unterschätzen. Schmied  und Tierarzt  benötigt man zum Beispiel in regelmäßigen Abständen. Genauso ist die Stallmiete jeden Monat fällig. Diese bekommst du auch zu ganz unterschiedlichen Preisen.

Die Stallform ist auch eine Frage…

Bei der Stallmiete hängt es davon ab, was du und dein Pferd benötigen. Bist du zum Beispiel ein Freizeitreiter, würde auch ein schöner Offenstall genügen. Offenställe  sind eine super Sache. Die Pferde und Ponys sind ständig an der frischen Luft und haben immer viel Auslauf.

Ein Turnierstall ist dagegen wieder viel teurer. Meistens liegt es daran, dass diese Haltung für die Stallbesitzer und Angestellten mehr Zeit und Arbeit erfordert. Außerdem ist der Stall meistens viel umfangreicher. Weiden, Paddocks, ein Longierzirkel, ein Reitplatz und eine Reithalle sind zur Benutzung im Preis mit inbegriffen. Ställe gibt es in den unterschiedlichsten Größen und Angeboten.

Wie viel Zeit benötige ich jeden Tag bei meinem Pferd?

Das eigene Pferd nimmt viel Zeit in Anspruch. Wenn du zeitlich flexibel bist und täglich genügend Zeit hast, Ist ein Selbstversorgerstall oder ein Offenstall ein gute Sache. Hier muss selber gefüttert und gemistet werden. Dieses Modell wird Halbpension genannt.

Wenn deine Zeit jedoch knapp ist würde ich dir Vollpensin empfehlen. Dann brauchst du dich um die Dinge wie das Misten und die tägliche Fütterung nicht kümmern. Im Durchschnitt benötigt der Reiter pro Tag ein bis drei Stunden für sein Pferd.  Je nachdem wie intensiv du den Reitsport betreiben möchtest. Kümmern muss man sich jedoch jeden Tag, außer du entscheidest dich zu Anfang für eine Reitbeteiligung.

Jeder sollte sich also überlegen, wenn er sich ein eigenes Pferd wünscht, ob er genügend Zeit hat. Der finanzielle Rahmen  muss auch gegeben sein damit der vierbeinige Freund immer gut versorgt ist. Erst dann erfülle dir deinen Traum vom eigenen Pferd.

 

Deine Meinung ist uns wichtig

*


*

AGB | Kontakt & Kundensupport | Impressum